01.04.2016

AGIL Newsletter April 2016

Am 14.03.2016 erhielten die Professorinnen Doudna und Charpentier für die Entwicklung der programmierbaren Gen-Schere CRISPR-Cas9 den Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis. Gleichzeitg mobilisierten Verbände der Ökoindustrie ihre Anhängerschaft, die neue Technik in das Zwangskorsett der Gentechnikregulierung der EU bzw. des deutschen Gentechnikrechts zu stecken. Dabei werden - wieder einmal - Ängste geschürt, um die Forschung auszubremsen. Stattdessen sollte man das alte Gentechnikrecht an die Erfordernisse der neuen Zeit anpassen.

27.01.2016

AGIL Newsletter Januar 2016

Der Januar ist auch Grüne-Woche-Zeit. Und er ist die Zeit für Demonstrationen. Seit einigen Jahren trommeln verschiedene Institutionen des "öko-industriellen Komplexes" für die Demonstration "Wir haben es satt!".

Auf der anderen Seite hat sich der Protest derjenigen Bahn gebrochen, die die Verteufelung der modernen Landwirtschaft nicht mehr widerspruchslos hinnehmen wollen. 2016 kamen unter dem Slogan „Wir machen Euch satt!“ mehr als 1500 Bauern nach Berlin, um Position zu beziehen. 

06.12.2015

AGIL Newsletter Dezember 2015

Über 18 Millionen Landwirte in 28 Ländern bauen auf 180 Millionen Hektar gentechnisch verbesserte Pflanzen an. Im Gegensatz dazu müssen in Deutschland und Europa die Produkte der Grünen Gentechnik weiterhin gegen viele Vorurteile und Ängste ankämpfen. 

Das diesjährige InnoPlanta-Forum in Berlin hat gezeigt, dass hier dringender Korrekturbedarf besteht. 

04.12.2015

InnoPlanta Forum 2015

Verleihung der InnoPlanta-Preise 2015

Das InnoPlanta Forum 2015 fand am 17. November im "dbb forum berlin" statt. In diesem Jahr stand es unter dem Motto „Grüne Biotechnologie - deutsche, europäische und globale Perspektiven."
Den InnoPlanta-Wissenschaftspreis erhielten Prof. Dr. Matin Qaim und Dr. Wilhelm Klümper von der Univerität Göttingen, den InnoPlanta-Preis für Journalisten erhielt Dr. Rainer Kurleman

07.10.2015

InnoPlanta Forum 2015

Grüne Biotechnologie - deutsche, europäische und globale Perspektiven

Global hat man die großen Potenziale der Grünen Gentechnik für Ernährung, Gesundheit, Umwelt und Bioenergie längst erkannt. Über 18 Millionen Landwirte in 28 Ländern bauen auf 180 Millionen Hektar gentechnisch verbesserte Pflanzen an. In Deutschland leisten wir uns jedoch eine gesellschaftliche Technologiediskussion, die nicht mehr wissenschafts-basiert geführt wird, sondern ideologie- und angstgetrieben ist.- Das Innoplanta Forum 2015 möchte zur Versachlichung der emotional geführten Diskussion über die Grüne Gentechnik beitragen.

Mit: Verleihung des InnoPlanta Preises 2015

17. November 2015, Berlin, dbb forum

03.09.2015

AGIL Newsletter September 2015

Glyposat wird weltweit in über 130 Ländern angewendet. In Deutschland werden pro Jahr rund 5.900 Tonnen Glyphosat in der Landwirtschaft und etwa 40 Tonnen im Haus- und Kleingartenbereich ausgebracht. Diese Mengen sind in den letzten Jahren recht konstant geblieben; es wird verantwortungsvoll mit dem Herbizid umgegangen. Dennoch haben Grüne und Umweltverbände eine massive Kampagne gegen Glyphosat gestartet. Wir dokumentieren den Stand der Dinge in dieser Ausgabe von AGIL kompakt. Wir beschreiben, wie die Kampagne organisiert wurde, sich Widerstand formierte und welche Schritte für die Neuzulassung von Glyphosat erfolgen. Das soll zur Versachlichung beitragen. 

15.07.2015

AGIL Newsletter Juli 2015

In Sachen Grüner Gentechnik ist wieder einiges in Bewegung geraten. Wir berichten von einer Station der Golden-Rice-Tour, die Greenpeace-Mitbegründer Dr. Patrick Moore, Prof. Dr. Hans-Jörg Jacobsen, Dr. Horst Rehberger und Dr. Uwe Schrader auf die Philippinen, nach Bangladesh und Indien führte. Unser Nachrichtenservice auf S. 2 befasst sich u.a. mit einer Petition zur GVO-Kennzeichnung. 

02.06.2015

Ausschreibung für den InnoPlanta-Preis 2015

Ab sofort können sich wieder Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler,  Journalistinnen und Journalisten auf den vom Verein InnoPlanta gestifteten Preis bewerben. Der Preis zeichnet Berichterstattungen aus, die sich objektiv, zugleich aber auch allgemein verständlich mit Fragen der Grünen Gentechnik auseinandersetzen.  

01.06.2015

Gentechnik ist Alltag

Die vom Forum Grüne Vernunft initiierte Petition zur Positivkennzeichnung aller mit Hilfe der Gentechnik gewonnenen Lebensmittel und sonstigen Produkte ist endlich ein Weg, um den Verbrauchern aufzuzeigen, dass Gentechnik Alltag ist. Da alle Verbraucher mehr oder weniger diese Produkte verzehren, im Haushalt gebrauchen und bei Krankheit einnehmen, ist es mehr als legitim, dass diese Nahrungsmittel, Medikamente, Kleidung sowie Putz- und Reinigungsmittel, die durch innovative Züchtungsmethoden und moderne Technologien hergestellt wurden, auch gekennzeichnet werden. 

Video: Zünsler-Schäden in Unterfranken 2009

"Der Schädlingsbefall ist nicht zu bändigen"

InnoPlanta AGIL

Arbeitsgemeinschaft Innovativer Landwirte: