Meldungen 2010 im Überblick

24.11.2010

Verurteilung der Gaterslebener Feldzerstörer war zwingend  

Die Arbeitsgemeinschaft Innovativer Landwirte (InnoPlanta AGIL) hat das Urteil im Strafrechtsprozess gegen die sechs Gaterslebener Feldzerstörer mit Genugtuung aufgenommen.

24.11.2010

Rechtslage hat sich nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Gentechnikgesetz nicht verändert 

Mit Gelassenheit reagiert die Arbeitsgemeinschaft Innovativer Landwirte (AGIL) auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Gentechnikgesetz. "Durch dieses Urteil hat sich an der geltenden Rechtslage nichts geändert", betonte Dr. Uwe Schrader, Vorsitzender des InnoPlanta e.V.. Die Notwendigkeit, bestimmte Vorschriften des Gentechnikgesetzes, z.B. die Haftungsbestimmungen und die Vorschriften zum Standortregister zu novellieren, bleibt bestehen. Das Urteil verbietet dem Gesetzgeber nicht, vernünftigere Regelungen zu beschließen. 

02.11.2010

„Warum können die europäischen Landwirte nicht dieselben Vorteile nutzen wie wir?" 

Auf einer Tagung in Brüssel berichteten Landwirte aus drei Kontinenten über ihre Erfahrungen mit dem Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen. Zusammen mit EU-Politikern, Wissenschaftlern und Vertretern von Nicht-Regierungsorganisationen diskutierten sie über "nachhaltige Lösungen für die Welternährung". 

09.09.2010

InnoPlanta-Preis2010 an Dr. Stefan Rauschen und Michael Miersch

InnoPlanta Forum 2010 „10 Jahre InnoPlanta - Grüne Biotechnologie ist weltweite Realität“ im Stiftungsgut Üplingen.
140 hochkarätige Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, und Politik diskutierten am 06. September im Stiftungsgut Üplingen über den aktuellen Stand zur Grünen Gentechnik.   

14.07.2010

InnoPlanta-Agil Feldtag  2010

In Zepkow hat die Arbeitsgemeinschaft Innovativer Landwirte des Vereins
InnoPlanta e.V. (InnoPlanta-AGIL) in diesem Jahr ihren Feldtag veranstaltet. 

10.06.2010

Bedingungen für Freilandforschung mit gentechnisch veränderten Pflanzen müssen verbessert werden

Freilandversuche mit gentechnisch veränderten Pflanzen sind in Deutschland immer schwieriger geworden. Allein 2009 wurde nahezu die Hälfte der Versuche durch radikale Gentechnik-Gegner zerstört.

22.04.2010

Mehrheit der Europäer will, dass Landwirte die Biotechnologie nutzen können

Eine  überwiegende Mehrheit der Europäer ist der Meinung, die Europäische Union solle die Landwirte ermutigen, neue biotechnologische Entwicklungen zu nutzen. Das geht aus den Ergebnissen einer EU-weiten Umfrage hervor.  

25.03.2010

Ausschreibung für den InnoPlanta-Preis 2010

Der Verein InnoPlanta vergibt auch in diesem Jahr wieder einen Preis für Journalisten und Wissenschaftler, die objektive und zugleich allgemein verständliche über Grüne Gentechnik informieren.

02.03.2010

Endlich: EU-Zulassung für die Amflora-Kartoffel 

Die EU-Kommission hat heute die Amflora-Kartoffel mit veränderter Stärkezusammensetzung zugelassen. Seit 1998 ist es die erste gentechnisch veränderte Pflanze, deren Anbau in der EU erlaubt wurde. 

25.02.2010

Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen steigt weltweit auf 134 Millionen Hektar. Europa im Abseits.

Die Anbauflächen für gentechnisch veränderte Pflanzen  sind 2009 erneut um sieben Prozent auf nunmehr 134 Millionen Hektar gestiegen. In 25 Ländern der Welt nutzen 14 Millionen Landwirte die Vorteile der Grünen Gentechnik, davon 13 Millionen Kleinbauern in Entwicklungs- und Schwellenländern.  Europa droht, den Anschluss zu verlieren. 

09.02.2010

Antrag auf "gentechnikfreie Börde" wird vom Kreistag klar abgelehnt 

Der Kreistag des Börde-Kreises (Sachsen Anhalt) hat mit großer Mehrheit einen Antrag der Grünen abgelehnt, sich für die nächsten fünf Jahre zu einer "gentechnikfreien" Region zu erklären. Vor allem Vertreter von CDU und FDP kritisierten den Antrag als "innovationsfeindlich" und "gegen die Interessen der Landwirte gerichtet".

21.01.2010

MON810 Mais: Landwirte melden Flächen an
Ministerin Aigner ist in der Pflicht, neue wissenschaftliche Erkenntnisse einzubeziehen 

Noch ist nicht klar, ob das von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) im vergangenen April ausgesprochene Anbauverbot für Bt-Mais MON 810 auch 2010 Bestand hat. Eine Gerichtsentscheidung über die Zulässigkeit des Anbauverbots steht aus. Die ersten Landwirte haben beim Standortregister vorsorglich Flächen angemeldet, auf denen sie MON 810 Mais anbauen wollen.